Was macht eigentlich der Landesverband der Gartenfreunde Bremen?

Viele Kleingärtnerinnen und Kleingärtner fragen sich, was der Landesverband der Gartenfreunde Bremen eigentlich macht und wofür die Beiträge an ihn zu entrichten sind.
Als Landesverband der Gartenfreunde Bremen e.V. sind wir der Dachverband des Kleingartenwesens in Bremen, Bremerhaven und Wesermünde. Bereits seit 1910 vertreten wir die Interessen von rund 17.000 Gartenfreunden, die in über 100 Vereinen organisiert sind.
In Bremen befinden sich rund ein Drittel der unversiegelten städtischen Grünflächen in Kleingärten. Mit einer Fläche von insgesamt 1040 ha sind Kleingärten in der Freien Hansestadt Bremen ein wichtiger Lebens- und Rückzugsort für viele Tiere und Pflanzen. Der Landesverband der Gartenfreunde in Bremen fungiert als Generalpächter und hat diese Flächen für seine Mitglieder gepachtet. Die meisten Bremer Kleingärten befinden sich auf Flächen, die der Stadtgemeinde Bremen gehören. Der Landesverband tritt also als Pächter gegenüber der Stadtgemeinde auf.
Zur Klärung des Mitgliedsbeitrages für den Landesverband: Hierin sind enthalten die Kosten für die Fachzeitschrift „Gartenfreund“, die gleichzeitig laut Satzung unser offizielles Mitteilungsorgan der Vereine ist. In der Zeitschrift können Vereinsnachrichten und Vereinstermine bekannt gegeben werden. Außerdem sind enthalten Haftpflichtversicherung, Feuerversicherung und Unfallversicherung für die Gemeinschaftsarbeit. Der Landesverband verhandelt mit den Versicherern und schließt für seine Mitglieder Gruppenversicherungen ab. Er sorgt dafür, dass die entsprechenden Versicherungen den Kleingärtnern ein gutes und bezahlbares Angebot machen.
Der Landesverband bietet Schulungen rund ums Vorstandsamt vom Vorsitzenden bis zum Schriftführer an. Mitglieder können sich zum Fachberater und danach zum Schätzer ausbilden lassen. Zusätzlich bietet der Landesverband für die Mitglieder Broschüren, Merkblätter und Vortragsunterlagen an. Er berät die Mitglieder kostenfrei in Fach-, Rechts- und Vereinsfragen. Der Landesverband stellt kostengünstigen Schreddereinsatz und einen Mitarbeiter zur Verfügung.
Der Landesverband hat und entwickelt für Bremen verbindliche Richtlinien für die Bewertungen von Gärten, um willkürlichen und unsozialen Schätzungen (Spekulationen) vorzubeugen. Die jährlichen Delegiertenversammlungen bieten ein Forum für aktuelle Fragen und den Informationsaustausch. Der Landesverband leistet als Interessenvertreter der bremischen Kleingartenvereine wichtige Lobbyarbeit. Als Solidargemeinschaft bietet der Landesverband den Zusammenhalt einer großen Gemeinschaft. Für Behörden und Politik ist er ein verlässlicher Gesprächspartner.
Dieses sind nur einige Beispiele aus dem gesamten Spektrum der Angebote des Landesverbandes. Mit drei Vollzeit- und einer Halbzeitstelle ist die Geschäftsstelle von morgens an, oft bis in den späten Nachmittag besetzt. Auch im Garten haben wir für die Aufgabenbewältigung zwei Vollzeit-, zwei Halbtagsstellen und eine Stelle stundenweise, die neben ihrer gärtnerischen Tätigkeit auch den ganzen Tag zur Verfügung stehen, um interessierte Gartenfreunde zu beraten. Die Verbandsarbeit ist ein fester Bestandteil des Kleingartenwesens.

– Klaus Bode